selbstportrait

selbstportrait

selbstportrait

selbstportrait

selbstportrait

selbstportrait

selbstportrait

selbstportrait

Fotocollage: Anton Thiel 2011

zum Vergrößern anklicken

1974–79 Studium an der Akademie der Bildenden Künste (Prof. Max Weiler), Studium der Germanistik an der Universität Wien

1980–88 Lehrbeauftragter für Schrift und Schriftgestaltung sowie Fachdidaktik an der Hochschule Mozarteum in Salzburg (seitdem zahlreiche Arbeiten im Bereich Layout und Kalligrafie)

1980 Lehrer am Musischen Gymnasium/Bundesgymnasium III in Salzburg (Bildnerische Erziehung und Deutsch)

1986-1994 Vorstandsmitglied des Salzburger Kunstvereins

1988 Konzeption und Organisation der Ausstellung „Der Pornographische Blick“ im Salzburger Künstlerhaus (inkl. Katalog und Symposion)

1987–1996 Arbeit an der Serie „America, America“, Pastellkreiden

1989–90 Aufenthalt in New York

1992–1994 Konzeption und Ausführung einer interaktiven Computerinstallation am Bundesgymnasium Zaunergasse, Salzburg (erster Preis eines Kunst-am-Bau-Wettbewerbs des Bundes), zusammen mit Otto Beck, Salzburg

1993 Konzeption und Ausführung einer Computerinstallation „movement – countermovement“ an der Hauptfeuerwache Salzburg (erster Preis eines Kunst-am-Bau-Wetbewerbs der Stadt Salzburg)

1996 Präsentation der Videoinstallation „Ten Years After“ in der Universität Salzburg

1996-1997 Lehrbeauftragter an der Fachhochschule für MultiMediaArt in Salzburg

1997 „Erich Schuhputzer – eine architektonische Studie“, Videofilm zum Salzburger Weltkulturerbefest zusammen mit Robert Wintersteiger

1999 Mitarbeit und Herausgabe des Bandes „Architektur und Schule“ (Preis der Salzburger Landesregierung)

2001 Architektur-Videofilm „körper;bau“

2002 Organisation des Bürgerprotests „Hört ihr die Bäume weinen?“

2002 Video über das Musische Gymnasium „typologie der gesten“

2003 Installation des virtuellen Brunnens mit dem Video „das wasser des körpers der stadt“ im Bruderhof, Salzburg

2005–2006 Aufenthalt in Marokko und Kuba

2006 Beginn der Aquarellserie: „Mythen und Verschlungenes“

seit 2006 Aktionen und Installationen mit dem „fahrbaren Haus“, dafür Salzburger Architekturpreis 2010, Anerkennung

2011 Videofilm „Mensch – Maschine“ über die Produktionsabläufe bei den „Salzburger Nachrichten“

2012 Aufenthalt in Ghana Beginn der Serie „Ghana“, Pastellkreiden; Präsentation von 100 Arbeiten im Rathaus in Salzburg

2014 Stadtwerkgrün - ein Projekt im urbanen Raum

2016 Aufenthalt in Südostasien

2016 Arbeit an dem Projekt "DEKAPITATION"

nach oben

zurueck zur Startseite

contactcontact